lok2

Nach 1 Jahr (direkter Wiederaufstieg) war es mal wieder soweit, dass die LOK eine Mannschaft für die NRW-Liga aufstellen konnte, mit dem Ziel den Klassenerhalt zu erreichen.
Die ersten 2 Spiele gg Dortmund und Unna konnte man leider nicht gewinnen, aber 3 Spiele in Folge, gegen Paderborn/Bowling Lounge Rheydt/Tropics Köln 1, war das Team mental stark genug, um die gewünschten Siege heimzufahren. Der 1.Tag endete leider nur mit der 3.Niederlage des Tages gegen Troisdorf, die man für die gesamte Saison als Gegner um die Abstiegsplätze hinter sich lassen möchte.

4ter NRW-Liga Start in Dinslaken

Nach eini ger Verzögerung am Samstag (Neuölung von 2 Bahnen und Kugelrücklaufproblemen) konnten wir mit dem Start beginnen.

Das erste Spiel gegen Duisburg wurde knapp durch überflüssige Räumfehler verloren 902 / 935ärgerlich.

Aber so ging es weiter, verloren gegen Recklinghausen. Auch hier wieder zu viele Räumfehler.

5 Spiele keinen Punkt geholt. Sehr frustrierend. Unser Stammspieler Markus Theil im Urlaub.

Im letzten Spiel am Samstag endlich 2 Punkte gegen Köln 1. Keine Mannschaft spielt über 1000Pins. Die Bahn ist schwer zu spielen.

Dann die Überraschung .......

Zu unserer Freude meldet sich Markus aus dem Urlaub zurück und steht für die verbleibenden 3 Spiele am Sonntag zur Verfügung.

Leider verlieren wir das erste Sonntagsspiel wieder. Frust pur. Danach endlich wieder ein Spiel gewonnen. Jetzt heißt es Pins holen für die Bonuspunkte.

Und auch das nächste Spiel gewonnen. Mit 6 Spielpunkten und 5 Bonuspunkten dann doch noch ein ordentliches Ergebnis für diesen Spieltag.

Leider müssen wir auch am nächsten Start ohne Markus spielen. Jetzt ist Räumtraining angesagt.........

Die 2.Mannschaft der Lok startete mit 2 Neulingen, Christian Heunemann und Mark Warnke, in die neue NRW-Liga Saison. Der 1.Start fand in Recklinghausen statt, wo im Vorfeld das Ölbild „Abbey Road“ sehr kritisiert wurde. Nach dem Motto: Mal schauen was uns da erwartet. Im 1.Spiel musste man gg das Heimteam Vest Recklinghausen ran, die alle Vorteile auf ihrer Seite hatten, weil sie direkt wussten wie man auf den Bahnen zu spielen hat. Recklinghausen gewann verdient mit 963-876 und die Devise für die nächsten Spiele war einfach: wer über 900 spielt gewinnt. Im 2.Spiel ging es gegen BC Duisburg 2 und wir gewannen souver än mit 926-881. Vor der Mittagspause ging es gegen unser Nachbarclub Benrather BC, welches wir auch souverän meisterten und mit 896-803 für uns entschieden. Nicht wirklich von der Currywurst und schlechten Pommes gesätigt, fertigten uns die Pader Bowler aus Paderborn ab mit 860-974. Aber dieses Spiel war uns eine Lehre, denn die erneute Kampfansage hieß: wer räumen kann gewinnt das Spiel! Im 5.Spiel gegen Unna fielen auf beiden Seiten nicht wirklich viele Strikes, aber das Räumspiel war enorm wichtig, was dann auch zum 903-810 Sieg für uns führte. Zum Abschluss des 1.Tages streuten wir der Bowling Lounge Truppe aus Rheydt noch das höchste Mannschaftsergebnis des gesamten Wochenendes mit 1119-858. Der Sonntag stand unter dem Motto: Viva Colonia! Das 1.Spiel konnten wir mit Ach und Krach mit dem letzten Wurf unseres Capitano Alfred zum Unentschieden gegen die 2.Mannschaft der Tropics mit 907-907 umwandeln. Aber leider blieb uns das gewisse Strikeglück verwährt und verloren das 2.Spiel gg die 1.Mannschaft der Tropics mit 883-937 und das 3.Spiel gg die BSC Strikers mit 824-936. Ein durchwachsenes Wochenende brachte uns dann somit 9 Spielpunkte und 7 Bonuspunkte. Wir hoffen, dass wir beim nächsten Start in Paderborn mehr Spielpunkte einbringen können und somit dann automatisch mehr Bonuspunkte. In diesem Sinne: „wenn ein Wurf daneben geht, Adios 300“

2017 09 25 12 43 06

(Bericht von Jan Chua)

Ernst Walldorf Turnier 2022 (Seniorentrioturnier)

Am Sonntag, den 21.08.2022, fand das 32. Senioren-Trio-Turnier um den Ernst-Walldorf-Wanderpokal im Bowling-Sportzentrum in Benrath statt.

Leider konnten wir an die Teilnehmerzahl vom letzten Jahr nicht anknüpfen, waren es seinerzeit 20 Trios, starteten diesmal nur 16 Trios, aufgeteilt in 4 Damen-, 5 Mixed- und 7 Herren-Trios.

Bedingt durch einige Re-Entrys waren trotzdem an beiden Starts alle 10 Bahnen belegt. Doch es kam wie es kommen musste, wenn man keine Ersatzbahnen hat; direkt zu Anfang schlich sich das Chaos ein und zwei Bahnen machte Zicken, die man nicht mal soeben beheben konnte, was zur Folge hatte, dass wir unseren Zeitplan nicht einhalten konnten. Unsere Senioren und Seniorinnen nahmen es gottseidank gelassen hin, wobei ich mich hier nochmal ganz herzlich bedanken möchte.

Doch nun zu den Ergebnissen:

Sieger des diesjährigen Wanderpokals wurde das Herren-Trio in der Besetzung Thomas Kazulke, Carsten Grieving und Helmut Senne mit insgesamt 2489 Pins. Zweiter in dieser Kategorie wurde das Trio mit Frank Öing, Dirk Fricke und Jens Schoon mit 2478 Pins, Platz drei erreichte Michael Hoffmann, Udo Hermanns und Karl-Heinz Bickmann mit 2425  Pins.

Platzierungen der Damen- und Mixed-Trios:

Damen:
Platz 1 – Regina Will, Karina Batti und Kerstin Deter (2423 Pins)
Platz 2 – Inge Eichhorn, Beate Möller und Petra Duplois-Laun (2419)
Platz 3 – Petra Hansen, Ina Wagner und Bärbel Hansen (2309)

Mixed:
Platz 1 – Dagmar Wiemann, Ralf Wiemann und Stefan Himmel (2485 Pins)
Platz 2 – Liliane Vintens, Uwe Korte und Alfred Metz (2372)
Platz 3 – Birgit Schiffers, Stefan Peters und Ruth Neßelrath (2369 Pins).

Die restlichen Platzierungen sind auf der Ergebnisliste zu ersehen.

Nochmal einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen, dass sie so viel Geduld in Bezug auf die Wartezeiten und den daraus resultierenden Verzögerungen hatten. Ich hoffe, ich sehe Euch alle im nächsten Jahr wieder.

Renate Steil

 Ergebnisse Trios Ergebnisse Einzel

Bilder

Ausschreibung

Meldeliste

Ölbild

Erich (Tom) Caspari wird 80!

Bericht 80. Geburtstag Caspari

Eine Legende wurde 80!

Tom Casparia 80

Weiterlesen ...

Rad1 - 1. Bundesligastart Moers 12./13. März 2022
  1. Bundesligastart Moers 12./13. März 2022

Nach zwei Jahren Corona – Zwangspause war es am vergangenen Wochenende wieder so weit. Ein Freuziel nahte nach langer Abstinenz. Nun hieß es endlich wieder „Bowlingbälle einpacken und ab zum Bundesliga Wochenende“. Diesmal hatten wir es nicht weit, denn wir hatten einen Heimstart in Moers. Die Anreise war für alle ein Katzensprung und somit hielten sich die Spritkosten trotz derzeitiger Krise im Rahmen. Die andere Krise - Corona - hielt sich nicht ganz fern und so mussten wir leider im Team auf Sabrina verzichten. Wir hoffen, dass sie gesund bleibt und beim nächsten Start wieder spielen kann, so dass wir mit allen Mädels antreten können.

Video zum 1. Spieltag: https://ufile.io/meks6uhh

Weiterlesen ...

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com