Beide NRW-Mannschaften der Radschläger Damen haben den Klassenerhalt GESCHAFFT  …!

 

Zuversichtlich, aber dennoch angespannt, haben wir uns am Wochenende auf den Weg nach Dinslaken gemacht, um die Saison mit dem Verbleib in der NRW-Liga abzuschließen. Um es vorweg zu nehmen: , und zwar beide Teams, Radschläger 3 und 4 belegten am Ende die Plätze sieben und acht in der Tabelle nach einem äußerst spannenden Finale.

Bereits am Samstag hatten wir Mädels der 3. Mannschaft den Klassenerhalt so gut wie sicher – mit 6 Punkten Vorsprung brauchten wir am Sonntag, um ganz sicher zu gehen, noch zwei Punkte aus vier Spielen.

An diesem Wochenende standen uns „fast“ alle Mädels zur Verfügung. Claudia Ludwig hatte es grippal erwischt und so standen der dritten NRW Mannschaft Liliana Vintens, die immer die Mühen der weiten Anreise aus Belgien auf sich nimmt, Uschi Hoffmann, Christin Thiel, Renate Steil und Uschi Diekhoff, sowie aus der 4. Mannschaft Ulla Caspari, durch einen Magen/Darmvirus stark geschwächt, Ellen Walter, Ulla Lutte, Bärbel und Petra Hansen, sowie Ina Wagner.

Der letzte NRW-Liga-Start begann gleich mit einem Sieg für NRW 4 gegen den BSV Siegen, der sich noch Hoffnungen machte, an den Aufstiegsspielen teilzunehmen. (Bielefeld, der sichere NRW-Meister, hatte die Teilnahme absagen müssen und so dem Zweitplatzierten diese Möglichkeit eröffnet.) Wir verloren das Auftaktspiel gegen die Bielefelderinnen knapp (702:710), aber die Vierte holte sich in einem ausgeglichenen Spiel die ersten beiden Punkte gegen die Damen des BSC Strikers Köln (659:634). Im zweiten Durchgang war die Punkteverteilung genau um gekehrt. Die Dritte gewann deutlich gegen Moers (758:639) und die Vierte verlor leider gegen Siegen mit 648:711. Im nächsten Durchgang trafen wir dann aufeinander und mussten alles geben, weil noch keine Mannschaft den Verbleib in der NRW-Liga sicher hatte. Wir sollten unser schlechtestes Spiel an diesem Wochenende spielen, gewannen aber dennoch die beiden Punkte. (636:618). Die vierten Begegnung gingen leider verloren. Wir mussten uns den Duisburger Mädels (die als letztlich Zweitplazierte zu den Aufstiegsspielen nach Berlin reisen werden) mit sehr guten 742:796!  geschlagen geben, die Vierte unterlag Recklinghausen 2. (671:734). Punkten konnten wir dann beide im 5. Spiel, der letzten Begegnung an diesem Tage. Radschläger 3 gegen Vest Recklinghausen 3 (772:657) und Radschläger 4 gegen Moers (715:613).

Der Sonntag begann mit einer Hiobsbotschaft für die Vierte Mannschaft. Ulla Caspari konnte wegen ihrer Erkrankung erst zum zweiten Spiel in Dinslaken sein, aber der Tabellenerste, die Bielefelderinnen spielten mit 818, einen 204’er Mannschaftsschnitt, einen derart guten Durchgang, dass es fast unmöglich war, sich hier die Punkte zu sichern. Auch unsere Punkte gingen, zwar äußerst knapp, nach Köln (647:669).

Es war ein ständiges Hin und Her. Spiel 7 gewannen wiederum beide Teams und Spiel 8 ging beiderseits verloren. Radschläger 3 hatte den Klassenerhalt bereits geschafft, aber das letzte Spiel würde für die Mädels aus der Vierten die Entscheidung bringen müssen.

Sowohl Christin Thiel, die zuvor zwei Spiele in der Vierten bestritt, als auch Ulla Caspari standen für das letzte Duell gegen Vest Recklinghausen 3 nicht mehr zur Verfügung. Christin hatte einen lange im Voraus geplanten Termin und Ulla C. musste wegen ihrer Erkrankung vorzeitig nach Hause fahren.

Liliane Vintens, unsere beste Spielerin, unterstützte nun die vierte Mannschaft. Es war derart spannend, denn Recklinghausen war einen Punkt vor Radschläger 4 auf Platz 8. Das hieß, das direkte Duell musste gewonnen werden. Auch wenn das Ergebnis es nicht so wiedergibt, blieb die Partie bis zum Schluss offen. Mit einer Super Mannschaftsleistung von 756 = 189 Schnitt wurde der Tabellenplatz mit Recklinghausen getauscht und der Klassenerhalt geschafft.

Super Mädels.

Ganz herzliche Glückwünsche auch an unseren Vizemeister aus der zweiten BL, die durch den Tagessieg mit 28 Punkten (mehr geht nicht) das Feld von „hinten“ aufgerollt haben. Die erste BL musste sich in diesem Jahr leider mit Platz vier zufrieden geben. Auch hier u.a. waren krankheitsbedingte Ausfälle der Hauptgrund.

Ganz lieben Dank an alle, die uns die Daumen gedrückt und unterstützt haben

Bericht: Uschi Diekhoff

 

☎ 0211 / 71 82 974
info@bowling-duesseldorf.de
✉ Kontaktformular


Schnellzugriff

 > zu den Ligaberichten

 > Düsseldorf Open 2019


Bowling-News

Lok 1: 4. Start in Schortens

4. Start in Schortens.

Angetreten zu fünft mit Alfred, spontan ein anderes  Hotel, sollte doch hoffentlich kein böses Ohmen sein?

Auf der Bahn davon nichts zu spüren; Auftakt nach Maß: 1080; 1047; 932 bedeuteten vorerst 4+9 Punkte. 

Am Nachmittag folgten: 956, 945 und zum krönenden Abschluss, die karnevalistische Schnappszahl 1111. Ausbeute 8+10, Stand jetzt. 

Lange Nacht, wenig Schlaf später: Es standen: 959, 1024, 1011 zu buche, leider nur das zweite spiel gewonnen gegen Sudden Strikes Berlin. Immer noch eine weiße Weste gegen den Mitfavoriten um den Aufstieg. 

Gesamtpunktzahl 12+9. Leider fiel der entscheidene Strike von Andy doch nicht, sodass +10 im letzten Moment noch an Oldenburg ging. Fazit: Wir können es doch noch. 2018/2019 brauchen wir um uns zu finden, 2019/2020 wird wieder oben angeriffen. 

Bester Spieler der gesamten 2. BL-Nord dieses Mal: unser Pascal mit 215 Schnitt. Bis in 2 Wochen in Recklinghausen.

Alle Ergebnisse

Rad 2: 4. Start in Kiel


Alle Ergebnisse

Rad 1: 4. Start in Mannheim

Fröhliches gesundes neues Jahr wünscht die erste Mannschaft der Radschläger Düsseldorf!!

Bevor wir in die zweite Hälfte der Saison 2018/2019 starten - erinnern wir uns gemeinsam: mit 72 Punkten stehen wir ganz oben in der Tabelle; 6 Punkte vor Kraftwerk Berlin und 21 Punkte vor FTG Frankfurt. Nach Weihnachten und Silvester sowie ersten Turnierteilnahmen (z.B. in Helsinki und Düsseldorf-Benrath) starten wir hoch motiviert in die zweite Saisonhälfte!

Gemeinsamer Start Damen und Herren: Route 66 - 45ft in der Bowlingworld Mannheim erwarten uns. Die erste Partie gegen Wolfsburg ging knapp mit 806:802 an uns. Bahn „short-rutsch-long“; Ball macht was er will. Nach Birgits Ansage >800 werfen und gewinnen< - umgesetzt!!

Wer räumt gewinnt... leider nicht so souverän abgekegelt wie üblich. Bahn nicht vorhersagbar! Der Nachmittag lief rund; unauffällig. Herausforderung für die Stimmung aufgrund der Bahnverhältnisse.

Abends beim Griechen geschlemmt; Handball geschaut und Kräfte gesammelt für Sonntag. Jenny blieb mit Ouzoweh auf der Ersatzbank. ;-)

Wenn es auch dieses Wochenende mal nicht für 10 Pins Bonus genügt hat - wir laden weitere 16 + 8 Punkte in unser Gepäck und fahren zu viert nach Bamberg. Martina schwingt derweil das Tanzbein. Helau!!

Alle Ergebnisse

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com