Nicht so erfolgreich wie erhofft.
Zum zweiten Ligastart in Mülheim – Ölbild „BOURBON STREET“ - fuhren wir mit nur acht Frauen, wobei uns Ina Wagner am Samstag noch moralisch unterstützte (Radschläger 3 - Uschi Diekhoff, Uschi Hoffmann. Ulla Lutte und Renate Stein und für Radschläger 4 - Ulla Caspari, Bärbel Hansen, Petra Hansen und Ellen Walter), Leider konnte Liliane Vintens, die eine enorme Stützte unseres Teams ist, an diesem Wochenende nicht spielen, weil sie in Belgien bzw. den Niederlanden antreten musste - Christin Thiel, die uns, zu unserem großen Bedauern, zum Jahresende verlässt, musste leider wegen einer schweren Erkältung das Bett hüten.
Wir hatten uns viel vorgenommen, verloren aber die ersten beiden Spiele, mal knapp, mal deutlich. Im dritten Durchgang konnten beide Mannschaften zwei Punkte erzielen. Die Radschläger 4-Damen schlugen mit einer super Mannschaftsleistung die Bielefelder Damen mit 774:629 (sie gehören zu den Favoriten in dieser Saison). Wir konnten die Duisburger mit 681:629 besiegen.
Nach der Pause gab es dann das rein Düsseldorfer Duell, spannend bis zum Schluss hatten die Mädels der 4. Mannschaft mit 660:639 am Ende die Nase vorn. Das sollte es nun an Punkten für Samstag gewesen sein, beide nachfolgenden Spiele wurden ebenso spannend wie knapp verloren. 3. Mannschaft 716:724, die 4. Mannschaft 711:723.
Für Sonntag hatten wir uns nun einiges vorgenommen….
…aber es kam anders.
Die dritte Mannschaft hatte gleich Recklinghausen 2 als Gegner, die uns mit 801: 667 keine Chance ließen. Ebenso verlor die Vierte gegen Köln deutlich mit 100 Pins Unterschied. Die letzten drei Begegnungen blieben bei der 3. Mannschaft bis zum letzten Frame äußerst spannend, wobei wir aber nur 2 Punkte gegen Rhein Erft auf unserem Konto verbuchen konnten. Die 4. Mannschaft konnte leider keine Punkte mehr erzielen und musste die Punkte aus dem letzten Spiel unglücklicherweise dem Gegner überlassen.
Auch wenn es nicht unser Wochenende war – Tabellenplätze 7 und 10 – so bleibt doch festzuhalten, dass die Abstände nach „Oben“ nicht so groß sind, als dass es am Spieltag schon wieder freundlicher aussehen kann.
Der Ligaschnitt mit 179,80 Pins an diesem Wochenende war deutlich höher als in Siegen. Sowohl die dritte (173,03 P.), als auch die vierte Mannschafft (170,14 P.) konnten diesen nicht erreichen. Hieran konnten auch die guten Ergebnisse von Uschi Hoffmann 196,00 Schnitt – 3. Mannschaft - und von Ulla Caspari 183,14 Schnitt - 4. Mannschaft - in 9 Spielen nichts ändern .
Bleibt jetzt nur zu hoffen, dass die erkrankten und verletzten Spielerinnen in vier Wochen in Hürth wieder fit sind und die Abstimmung mit der ISBT-Tour (Flandern Open) gelingt.
(Bericht: Uschi Diekhoff)
Weitere Ergebnisse unter:
http://liga.wbubowling.de/nrw.php?Liga=NRWLD&Saison=16

Bericht vom 1. Ligastart der NRW-Liga am 24./25.09.2016 in Siegen

Die Ligasaison 2016/2017 begann am 24./25.09.2016 für die Damenmannschaften 3 und 4 des 1. BC Radschläger Düsseldorf mit dem Start im Bowlingcenter „Bowlingarena Siegen“. Eine denkbar knappe personelle Besetzung beider Teams -es gingen 9 Damen für die beiden Vierermannschaften an den Start-ließ auch keine Veränderungen innerhalb der Mannschaften zu. Deshalb gerieten die Damen auch von Anfang an gehörig unter Druck.
Des weiteren hatte der ausrichtende Bowlingverband das für die Bowlinganlage in Siegen sehr schwer zu bespielende Oilpattern „Beaten Path“ auflegen lassen. Es galt festzustellen: Die Damen taten sich äußerst schwer. Der Ligaschnitt von 161,73 Pins war schon sehr bescheiden. Trotzdem kämpften die Damen um jeden Punkt.

Die Damen der 3. Mannschaft in der Besetzung L. Vintens, U. Hoffmann, U. Diekhoff und R. Steil konnten 5 Spiele von 9 gewinnen und sie belegten am Ende den 5. Platz. Herauszuheben ist hier L. Vintens die mit einem Schnitt von 181 Pins die wohl beste Spielerin dieses Tages war. Das Team erzielte über alle 9 Spiele einen Gesamtschnitt von 162,58 Pins.

Dass die Damen der 4. Mannschaft in der Besetzung P. Hansen, B. Hansen, E. Walter, U. Caspari und U. Lutte in dieser Liga einen schweren Stand haben würden wusste man. Aber sie gaben nicht auf. Auch sie gewannen 3 Spiele von 9 und belegten am Ende des Tages den 8. Platz. Hier spielte U. Caspari mit einem Schnitt von 170,33 das beste Tagesergebnis. Das Team erzielt über alle 9 Spiele einen Gesamtschnitt von 156,53.

Die Liga ist noch recht lang und alles kann/wird sich noch verbessern lassen. Beim nächsten Start am 15./16.10.2016 in Joe's Bowlingcenter Mülheim wollen die Damen ihren derzeitigen Tabellenplatz verbessern. Für die 3. Mannschaft sind es bis zum 1. Platz nur 4 Punkte und die 4. Mannschaft will sich weiter vom Tabellenende absetzen.

☎ 0211 / 71 82 974
info@bowling-duesseldorf.de
✉ Kontaktformular


Schnellzugriff

 > zu den Ligaberichten

 > Düsseldorf Open 2019


Bowling-News

5. Start in Bamberg

 Vorletztes Wochenende der Saison 18/19.
Wir reisen diesmal nach Bamberg; alle zum ersten Mal in der Mainfranken Bowling. Ölbild schien noch wieder in Klärung - in Mannheim war eine eMail des Hallenbetreibers im Umlauf bzgl. Anpassung der ursprünglichen Auswahl - da auch die Damen „sehr aggressive Bälle spielen“?!?!? Lassen wir uns also überraschen....

Mit einem aktuellen Vorsprung von 11 Punkten auf Kraftwerk Berlin sowie 39 Punkte vor dem Tabellendritten FTG Frankfurt haben wir Martinas Abwesenheitsantrag genehmigt. ;-) dieses Wochenende tauscht sie ihre Bowlingschuhe gegen Tanzschuhe. In Berlin sind wir wieder komplett!!

Samstagabend stehen 6+8 Punkte auf unserem Konto.
Motto des Tages: „zu spät - zu wenig“. Wir haben natürlich immer versucht einen Rückstand noch zu drehen.
Aber „dann kamen mehrere Faktoren zusammen“ - und da gingen mehrfach die Frames aus.
In Spiel fünf haben wir uns hängenlassen; aber in Spiel 6 stark zurück.

Die Tabellenführung bleibt uns erhalten!!
Wieder eine tolle Teamerfahrung mehr gemacht!!!

Leider lange aufs Abendessen gewartet - gemeinsam mit Kraftwerk beim Italiener. Aber Birgit wurde als erste bedient!! Unter korrekter Berücksichtigung der Sonderwünsche. Rotes Kreuzchen im Kalender. ;-)

Sonntag dann wieder „zu spät, zu wenig“.
Keine Partie für uns entscheiden können. Ganz schön Federn gelassen in Bamberg. Mistiger Pinfall: Maschinen mit alten und neuen Pins bestückt, einige Bahnausfälle, taten ihr Übriges.
Mit nur 6+8 Punkten immer noch auf Platz 1. Unser Vorsprung ist allerdings auf einen einzigen Punkt auf Kraftwerk geschrumpft!

In drei Wochen geht es nach Berlin.
Dann wieder zu fünft - wir können es schaffen. CASSALLA!!

Lok 1: 4. Start in Schortens

4. Start in Schortens.

Angetreten zu fünft mit Alfred, spontan ein anderes  Hotel, sollte doch hoffentlich kein böses Ohmen sein?

Auf der Bahn davon nichts zu spüren; Auftakt nach Maß: 1080; 1047; 932 bedeuteten vorerst 4+9 Punkte. 

Am Nachmittag folgten: 956, 945 und zum krönenden Abschluss, die karnevalistische Schnappszahl 1111. Ausbeute 8+10, Stand jetzt. 

Lange Nacht, wenig Schlaf später: Es standen: 959, 1024, 1011 zu buche, leider nur das zweite spiel gewonnen gegen Sudden Strikes Berlin. Immer noch eine weiße Weste gegen den Mitfavoriten um den Aufstieg. 

Gesamtpunktzahl 12+9. Leider fiel der entscheidene Strike von Andy doch nicht, sodass +10 im letzten Moment noch an Oldenburg ging. Fazit: Wir können es doch noch. 2018/2019 brauchen wir um uns zu finden, 2019/2020 wird wieder oben angeriffen. 

Bester Spieler der gesamten 2. BL-Nord dieses Mal: unser Pascal mit 215 Schnitt. Bis in 2 Wochen in Recklinghausen.

Alle Ergebnisse

Rad 2: 4. Start in Kiel


Alle Ergebnisse

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com