Die diesjährige DeutscheMeisterschaft der Senioren und Versehrten fand dieses Mal im Bowlplay Leipzig in der Zeit vom 30.05. bis 05.06.2016 statt.

Für unseren Landesverband NRW durchaus erfolgreich.
Zwar wurde das Ziel, den Medaillenspiegel vom Vorjahr zu toppen nicht erreicht, jedoch hat das Team von NRW auch dieses Jahr mit 8 Medaillen die Spitze erklommen, dicht gefolgt von Bayern und Hessen, welche beide jeweils sieben Medaillen mit nach hause nehmen konnten.

Vier von den acht Medaillen wurden erfreulicherweise von unseren BV-Mitgliedern gewonnen.

Im Damen Einzel starteten Ulla Caspari, Angelika Witt und Uschi Diekhoff in der Gruppe Seniorinnen C.
Angelika Witt belegte Platz 22 mit einem Gesamtschnitt von 160,50 Pins, Uschi Diekhoff scheitere knapp (29 Pins Rückstand) am Finaleinzug, am Ende belegte sie Platz 8, während Ulla Caspari sich souverän auf Platz 2 liegendfür das Finale qualifizieren konnte.
Trotz einer schwachen Serie im Finale 847/5 (169,40) gelang es ihr, am Ende den dritten Platz zu belegen, da sie die entscheidenden Spiele im Round-Robin-Finale für sich entschied.

Bei den Herren gingen Alfred Metz (Senioren B) und Erich Caspari (Senioren C) an den Start.
Erich Caspari belegt mit einem Gesamtschnitt von 187,12 Pins einen guten 5. Platz.
Alfred Metz qualifiziert sich als Zweiter hinter Peter Renner (Regensburg) für das Finale. Obwohl er den Führenden im direkten Duell schlug reichte es nicht aus ihn noch abzufangen. Mit einem Schnitt von 198,47 Pins wird Alfred Metz Zweiter und gewinnt die Silbermedaille.

Bei den Trio-Wettbewerben stellten wir bei den Herren in jeder Altersklasse (Senioren A/B/C) eine Mannschaft und bei den Seniorinnen zwei Mannschaften.

Matthias Weber, Alfred Metz und Bernd Wolf (Mönchengladbach) belegten bei den Senioren A nach einem spannenden Endkampf leider nur den undankbaren 4. Platz.

Die Titelverteidiger vom Vorjahr mit Freddy Odenthal, John Bosch, Peter Todosijevic (Lippe) und Jochen Diekhoff starten in der Gruppe Senioren B.
Über beide Serien nie wirklich ins Spiel findend, musste sich man am Ende mit Platz 14 zufrieden geben.  

Bei den Senioren C gingen Erich Caspari, Udo Hermanns und Albert Wilke (Bochum) in die Medaillenjagd.
Auf Platz 4 liegend für das Finale qualifiziert, hielten sie sich alle Möglichkeiten offen.
Mit 4 von 5 Siegen in den Finalspielen konnten man hier noch einmal angreifen und letztendlich den dritten Platz erspielen.

Die vierte Medaille auf Platz 3 konnten Liliane Vintens, Ulla Caspari und Uschi Diekhoff bei den Damen mit nach Hause nehmen (182,57 Pins Mannschaftsschnitt). Denkbar knapp (23 Pins) betrug der Vorsprung zu dem undankbaren 4. Platz. Ein Kampf bis zum bitteren Ende, wenn man bedenkt, dass dieses Trio in der ersten Vorrundenserie  Platz 8 belegte mit einem Mannschaftsschnitt von 180, 22 Pins, in der zweiten Serie auf Platz 5 hochrutschte (185,17 Mannschaftsschnitt), wobei ein wesentlicher Teil hierzu die Spielerin Liliane Vintens mit 1334 Pins (222,33 Schnitt) dazu beigetragen hatte.

Das Newcomer-Trio bestehend aus Ruth Hehl, Barbara Budszus und Sabine Schüttforth (BV Brackwede) hatte wie viele andere Spieler Probleme, sich auf dieser Bahn zurecht zu finden, blieben aus diesem Grund in der ersten Serie weit unter ihren Möglichkeiten, sodass es sehr schwer wurde, diesen Rückstand in der zweiten Welle aufzuholen und erreicht zum Schluss einen guten 14. Platz.

Erschwerend kam bei der zweiten Serie der Damen-Trios hinzu, dass es an diesem Tag Probleme mit der Ölmaschine gab und sich daraus resultierend dieser Start um ca. 2 Stunden verspätete. Begonnen hatte diese Serie um ca. 20.30 Uhr abends und endet weit nach Mitternacht.

Für die Versehrten II ging Christian Untereiner an den Start. Mit einem Gesamtschnitt von 172,58 Pins reichte es hier leider nur zu Platz 10.

An dieser Stelle möchte ich mit recht herzlich bei  allen unserer Spieler und Spielerinnen bedanken, die es überhaupt erst möglich gemacht haben, dass wir so ein erfolgreicher Verein sind.

In meiner Eigenschaft als Seniorenwart hatte ich 7 Tage hautnah begleitend miterleben dürfen, was sich so alles vor und hinter den Kulissen einer solchen Deutschen Meisterschaft abspielt. Jede Menge Arbeit, organisatorisches Talent und immer wieder in wichtigen Momenten die richtigen Entscheidungen zu treffen, verlangt von den Ausrichtern etc. Nerven wie Drahtseile.
Deswegen geht mein besonderer Dank auch an Jochen Diekhoff in der Eigenschaft als Bundessenioren- und Versehrtenwart sowie an Alfred Metz und Helmut Jann, die alle immer zur Stelle waren, wenn sie gebraucht wurde.

Hier unsere Medaillengewinner: 

3. Platz: Ulla Caspari
3. Platz - Ulla Caspari (ganz rechts)

2. Platz Alfred Metz
2. Platz - Alfred Metz (ganz links)

Trio Damen
3. Platz - Ulla Caspari, Uschi Diekhoff, Liliane Vintens (rechts)

Trio Senioren C
3. Platz - Erich Caspari, Udo Hermanns, Albert Wilke (Bochum) (rechts)

Bericht von Renate Steil

2018: Senioren-EM in Wien

2018 Senior EM Damen C U Diekhoff 2018 Senior EM Damen C U Diekhoff 2

Bowling - Bronze für Uschi Diekhoff bei der EM in Wien

Weiterlesen ...

2018: Martina Schütz gewinnt Silber bei DM in Frankurt

2018 DM Martina Schuetz einzel
vlnr. Christoph Susen (Duisburg, 2. Platz Herren); Martina Schütz (2. Platz Damen); Mariam Dreyer (3. Platz Damen); Andreas Bandus (Ressorleiter Leistungssport; DBU Vorstand)

Die diesjährigen Meisterschaften (Mixed, Doppel und Einzel) fanden in der Bowling World Eschersheim in Frankfurt statt.

Martina Schütz (Nationalspiellerin/BV Düsseldorf) führte bei den Damen nach Vor- und Zwischenrunde mit einem Schnitt von 231 Pins über die 18 Spiele das Feld an und hatte dadurch bereits ihren Platz im Halbfinale sicher. Mit dieser Leistung hätte sie auch bei den Herren die Spitzenposition inne gehabt.

Im Halbfinale gewann Martina ihre Partie gegen Janin Ribguth (Niedersachsen) mit 2:1 Matchpunkten (259-222, 180-191, 205-201).

Im Finale boten Martina und Ihre Kontrahentin Nadine Geißler (Hessen) dann nochmal Bowling vom Feinsten. Martina eröffnete zwar mit starken 257, unterlag aber gegen 299 Pins. Dem Comeback im 2. Spiel (217-209), konnte Martina leider nicht die Krönung folgen lassen und verlor das entscheidene Spiel mit 194 zu 224.

Herzlichen Glückwunsch vom BVD zum Gewinn der Silbermedaille.

Dani Bäcker belegte den 28. Platz (Schnitt 189,25).

Alle Ergebnisse (Damen)

Vereinsmeisterschaft 2018: Infomationen
Ausschreibung  Zum Anschauen bitte anklicken. 
Ergebnisse  
Weiterlesen ...

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com